header-start1header-start1
 

Ausstellungen Projekte

Unsere Künstler stellen aus


Wir freuen uns immer, wenn unseren KünstlerInnen die Möglichkeit geboten wird, ihre Werke zu präsentieren.
Gerne machen wir dann an dieser Stelle darauf aufmerksam und laden zum Besuch ein.

 

 

Kochkultur mit Tafel und Tisch

Das Projekt wurde gefördert durch die Tafel Deutschland e.V. im Rahmen des Bundesförderprogramms ,Kultur macht stark' durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Mit dem Projekt sensibilisierten die Organisatoren  Kinder und Jugendliche für eine ausgewogene Ernährung und förder­ten Werte wie Teamgeist, Koch- und Esskultur, Nachhaltigkeit und einen respektvollen Umgang mit Leb­ensmitteln. Viele Kinder und Jugendliche beschäftigen sich nicht ausreichend mit Themen wie gesunder Ernährung, der Herkunft von Nahrungsmitteln, einem achtsamen Umgang damit sowie Koch-, Zubereitungs- und Aufbewahrungstechniken. Es zeigt sich in unserer Gesellschaft die Tendenz einer passiv konsumi­erenden Lebenseinstellung.
 An die Töpfe, fertig, los!
Nichts gegen Spontaneität und Kreativität in der Küche, was ihr nicht mögt, lasst ihr weg und ersetzt es vielleicht durch eine andere Zutat.
Nun einfach die Hände waschen und die Haare aus dem Gesicht binden und es kann losgehen. Die Küche versinkt im Chaos, die Kleidung ist verdreckt und wenn es schlecht läuft, fließt ein bisschen Blut. Kochen mit Kindern und Jugendlichen ist eine kleine Herausforderung und nicht immer leicht. Ganz wichtig: Nach dem gemeinsamen Kochen folgt das gemeinsame Essen! In Gesellschaft schmeckt es doppelt so gut. Versucht so oft wie möglich mit der ganzen Familie zu essen, was immer wieder eine schöne Gelegenheit bietet, von den Erlebnissen des Tages zu erzählen.
Entstanden ist bei dem Projekt auch ein kleines Kochbuch mit den Rezepten, nach denen die Jugendlichen gekocht haben.

Kunstkalender 2021

Wegen Corona mussten in diesem Jahr leider fast alle Vereinsaktivitäten ausfallen. Um so schöner ist es, dass der Verein einen Kunstkalender für 2021 erstellen konnte. Sieben Künstlerinnen haben  Fotos ihrer BIlder für den Kalender zur Verfügung gestellt, Nun sind sie verteilt worden. Jede Künstlerin erhielt 12 Exemplare zur freien Verfügung, mit weiteren Exemplaren  bedankt sich der Verein bei Sponsoren und Institutionen,  die die Vereinsarbeit immer unterstützen. Es präsentieren v.links: Anke Strathmann-Horn, Rainer Brinckmann (1. Vorsitzender), Simone Adams-Weggen (2. Vorsitzende), Hildegard Bergmeier und Ellen Godzewski. Beteiligt sind außerdem Marion Basse, Petra Baumhögger, Waltraud Rau und Celile Vlemmings.
Der Kalender ist nun auch online zu betrachten.

Ausstellung im Herforder Rathaus „Kinder haben Rechte“

Was sind eigentlich Rechte? Welche Wünsche haben Kinder? In der UN-Kinderrechtskonvention werden nicht nur materielle Rechte von Kindern in unterschiedlichen Lebenssituationen formuliert.
Kinder der Herforder Grundschule Oberingstraße haben sich im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ unter der Leitung unseres Mitglieds Simone Adams-Weggen und Herrn Peter Wehowsky mit dem Thema auseinandergesetzt.
Die Ergebnisse ihrer Arbeit werden nun in einer Ausstellung im Herforder Rathaus präsentiert. Das Besondere sind die „sprechenden Bilder“, die die Kinderrechte auch hörbar machen.
Die Ausstellung wurde im Beisein von Landrat J. Müller und Bürgermeister T. Kähler sowie dem Bundestagsabgeordneten St. Schwartze am 7.1.2020 um 13.30 Uhr eröffnet.
Sie kann bis zum 28.2.2020 während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.



Dauerausstellung Wolfgang Heinrich

Dem Kulturanker e.V. ist es gelungen, für seinen bekanntesten Herforder Künstler W. Heinrich eine Dauerausstellung einzurichten. Im Mehrgeneratonenhaus "Alte Schule Ottelau" sind ca. 40 seiner Werke ständig ausgestellt.
Besucher sind herzlich willkommen. Situationsbedingt  müssen Sie  sich  im Büro/Café anmelden.
Öffnungszeiten: mittwochs und freitags von 9.00 bis 12.30 Uhr.


Wir danken Herrn S. Bischoff für die Bilder.


Auf Youtube finden Sie einen Film von der Eröffnungsveranstaltung.


Erinnerungsstücke von Wolfgang Heinrich

Seine Stiftung überlässt dem Museum viele seiner Erinnerungsstücke

Ende 2020 verstarb der weit über Herfords Grenzen bekannte Künstler Wolfgang Heinrich. Eine besonders herzliche Verbindung bestand zwischen ihm und den hier stationierten britischen  Soldaten.  Er war ein sehr gern gesehener Gast in der Garnison und  war mit vielen britischen Familien befreundet. Seine Bilder fanden auch  bei Ausstellungen auf der Britischen Insel viel Anklang. Damit  hat er eine Mengel zur Deutsch-Britischen Freundschaft beigetragen.
Für sein großes Engagement erhielt er zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, so verlieh ihm 1995  Königin Elisabeth II. von England den Orden MBE „Honorory Member of the British Empire“ und würdigte damit seine über Jahrzehnte andauernde Unterstützung und Förderung des kulturellen Lebens der Britischen Garnison in Herford.

Um in seiner Heimatstadt nicht vergessen zu werden, entstand mit Hilfe des Kulturanker Herford im Mehrgenerationenhaus „Alte Schule Ottelau“ Anfang 2019 die „Wolfgang Heinrich- Dauerausstellung“.

Nach seinem Tod ging sein gesamter Nachlass, unzählige Bilder, Drucke und Zeichnungen, aber auch Schriftstücke, Bücher und Filmmaterial, in die von Ihm gegründete Stiftung mit Sitz in Lemgo über.

Alle Erinnerungsstücke, die Wolfgang Heinrich aus der Freundschaft zu den Briten gesammelt hatte, wurden am 8.8.22 von Wolfgang Stückemann, dem Stiftungsvorsitzenden an Sonja Langkafel, der Leiterin des Daniel Pöppelmann Hauses übergeben. Dort werden sie nach den Renovierungsarbeiten zu sehen sein.

Ralf Hoffmann, als Hausherr des Mehrgenerationenhauses und Rainer Brinckmann, Vorsitzender des Kulturankers, nahmen an der Übergabe teil.
Wolfgang Stückemann war beeindruckt von der vom Kulturanker installierten Dauerausstellung.  Er und R. Brinckmann beabsichtigen zusammen mit Stadt und Kreis Herford  noch weitere Aktionen durchzuführen, damit W. Heinrich auch in der Zukunft als bedeutender heimischer Künstler in Erinnerung bleibt.